WK Unterstützung Zug 1-4

WK Ustue 2015 25 thumb

Vom 21. bis 30. April 2015 fanden Wiederholungskurse der Züge 1 bis 4 der Unterstützung statt.




Ziele
  • Das neue Ausbildungskonzept einzuführen
  • Die neuen Materialanhänger vorstellen
  • Das neue Material vorzustellen
  • Die Mannschaft auf dem neuen Material ausbilden
  • Die Führung des Kaders verbessern
  • Optimieren der neuen Anhänger ( Was noch fehlt und was nicht benutzt wird)
  • Die gesamte Unterstützung (Ustü) auf ein höheres Level bringen ( Führung und Planung verbessern)
Kadervorkurs (KVK)

Am Freitag 17.04.2015 hatten wir den ersten KVK im KP Buchholz durchgeführt mit den Zugsführern. Sie mussten den WK vorbereiten, Materiallisten erstellen, die Postenplätze rekognoszieren und diverse Listen und Konzepte erstellen (gemäss neuem Ausbildungskonzept). So dass die Gruppenführer dann jeweils am Montag 20.04.2015 und 27.04.2015 an ihrem KVK nur noch den Posten selber bis ins Detail planen mussten.

Wiederholungskurs (WK)

Am 21.04.2015 rückte der Zug 1 ein zu seinem 2 tägigen WK beim RAZ Allmendingen. Der Zug 2 rückte dann zwei Tage später ein. In der ersten WK Woche wurde sehr produktiv und motiviert gearbeitet. Die Pioniere haben uns ein gutes bis sehr gutes Feedback gegeben. Es sei gut geplant und es gäbe kaum unnötige Wartezeiten. Das neue Material sei ein großer Fortschritt. Die Motivation sei grösser als vorher bei den Pionieren.

Die Züge 3 + 4 rückten am 28. resp. am 30. April 2015 ein. Die zweite Woche ist ebenfalls sehr produktiv verlaufen und das Feedback war auch hier sehr positiv.

Die Motivation war auch höher, da wir einen sehr guten Platz im Wald benutzen durften von der Burgergemeinde Strättligen. Die Fantasie von den Soldaten und Gruppenführer wurde so richtig angeregt, und es entstanden sehr gute Holzkonstruktionen und es wurden sogar noch Bänke und Tische gezimmert die wir auch im Wald stehenlassen durften.

Ausbildung

Das neue Ausbildungskonzept hat uns unser Ausbildungsverantwortlicher Mischa Hofer vorgestellt und uns gezeigt wie es funktioniert.

Augenschein der Behörden

Am 29. April 2015 haben wir die Behörden von Thun und den Anschlussgemeinden sowie der Partnerorgansisationen eingeladen, um einen Augenschein zu nehmen. Das Ziel dieses Augenscheins war zu zeigen, wie sich die ZSO Thun plus materiell und personell verändert hat. Zudem haben wir den Gästen auch unsere neue Uniform präsentieren dürfen. Wir können mit dem neuen Material flexibler, schneller und effektiver arbeiten. Zudem können wir mit den neuen Fahrzeugen und dem Grundstock an Material und Maschinen ausgerüsteten Anhängern schneller am Schadenplatz sein.

Das Feedback der Behörden war sehr positiv und alle waren positiv überrascht, wie sich die ZSO Thun plus gewandelt hat.

Schlusswort

Wir haben in diesem WK 2015 sehr viel gelernt und aufgefrischt. Die Ustü hat sich in diesen zwei Wochen stark verbessert und wird sich anhand der Feedbacks der Pioniere und des Kaders noch mehr den heutigen Gegebenheiten anpassen. Wir freuen uns auf kommende Einsätze und auf den nächsten WK.

Chef Ustü Stv. M. Freiburghaus


Fotogalerie

Schutz & Rettung Thun
ZSO Thun plus
Frohsinnweg 5
3600 Thun
Tel:
Fax:
033 225 84 83
033 225 35 76